Godetiet - Die Klinik für Mutter und Kind

Die Mutter-Kind-Klinik „Godetiet“ richtet ihr Leitbild an den Grundsätzen der Arbeiterwohlfahrt und dem Leitbild der AWO-Sozialdienst Rostock gemeinnützige GmbH aus.

Als medizinische Vorsorge- Einrichtung für Mütter und Kinder orientiert sie sich an den Rehabilitationsrichtlinien und ist den Grundsätzen des Müttergenesungswerkes verpflichtet.

 

Gemeinnützigkeit:

Die Mutter-Kind-Klinik „Godetiet“ war 1991 die erste Einrichtung für die Vorsorge für Mütter und Kinder in den neuen Bundesländern.

Bewusst richten wir unser Angebot damals wie heute an die Frauen und Kinder, die vielfältigen gesundheitlichen und sozialen Belastungen und Beeinträchtigungen im Alltag ausgesetzt sind.

Gerade Frauen, insbesondere wenn sie alleinerziehend sind, sind immer noch einem hohen gesundheitlichen und Armuts- Risiko ausgesetzt; wir vernetzen uns deshalb in der Vor- und Nachsorge mit den Angeboten der gemeinnützigen Träger.

Den ansprechenden Rahmen für unsere Angebote bietet die direkte Lage unserer Klinik in einem beliebten Urlaubsort an der Ostseeküste.

 

PatientInnenbild:

Frauen und Kinder, die unsere Klinik besuchen, sind spezifischen Belastungen ausgesetzt, die im mütterspezifischen Leitsyndrom beschrieben wurden.

In der Regel werden die Frauen und Kinder als Patientinnen und Patienten über die Krankenkassen in die Klinik eingewiesen.

Die Zusammenarbeit mit den Frauen nicht nur als „Erkrankte“ sondern in der Betrachtung aller ihrer Lebensumstände und Ressourcen ist deshalb für uns handlungsleitend.

Die Einhaltung der Mitwirkungspflicht der Patientinnen ist wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Mutter-Kind-Vorsorgemaßnahme.

Für drei Wochen sind die Frauen und Kinder in unserer Klinik untergebracht. Die Klinik ist in dieser Zeit ihr Zuhause. Wir möchten, dass Frauen und Kinder sich auch zuhause fühlen. Deshalb gestalten wir liebevoll auch in Details unsere Einrichtung und die Zimmer. Wir akzeptieren und berücksichtigen die unterschiedlichen Lebensentwürfe, kulturellen Bindungen und Erziehungsstile.

 

Fachlichkeit und Behandlungsgrundsätze

Wir haben das Ziel, in Zusammenarbeit mit der Patientin, ein möglichst genaues Bild von Ihren gesundheitlichen Einschränkungen, ihrem sozialen Umfeld und ihren eigenen Möglichkeiten zu erhalten, um für Sie eine passgenaue Therapie durchführen zu können.

Wir unterstützen die Patientin dabei, ihre eigenen Ressourcen in den verschiedenen Bereichen (biopsychosozial) wiederzuentdecken und in Bewältigungsstrategien umzusetzen.

Wir orientieren uns am aktuellen Stand der Wissenschaft und den Anforderungen der Leistungsträger. Alternativen Behandlungsmethoden stehen wir offen gegenüber und praktizieren sie in Übereinstimmung mit den Leitlinien der entsprechenden Fachgesellschaften

 

Nachhaltigkeit und Ökologie

Um Kurerfolge langfristig zu sichern wird bereits in der Kur mit jeder Patienten ein entsprechendes Nachsorgegespräch geführt. Bei Bedarf werden Patientinnen in ein spezielles Nachsorgeprogramm der AWO aufgenommen.

Ökologie ist für unseren Träger, die AWO-Sozialdienst Rostock gemeinnützige GmbH selbstverständlich. In unserer Einrichtung wird dieser Gedanke gelebt; die Klinik produziert und verwendet ausschließlich Öko-Strom aus erneuerbaren Energien und erzeugt auch die Heizungswärme selbst.

Ein wichtiges Anliegen ist uns die Vermeidung und die Trennung von Müll.

 

Wirtschaftlichkeit

Die Leistungen der Mutter-Kind-Klinik „Godetiet“ werden aus den Eigenanteilen und den Beiträgen der Versicherten in die Krankenkassen vergütet.

Deshalb arbeitet die Klinik wirtschaftlich auf der Basis von Jahres- und Monatsplanungen und unter Anwendung eines Controlling-Systems.

Sie rechnet Ihre Leistungen exakt und zeitnah gegenüber den Kostenträgern ab.